Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Berufsschule und Betrieb (QuABB)

Ausbildung begleiten, Abbrüche vermeiden

Eine junge Frau im Gespräch mit einem Mitarbeiter der Ausbildungsbegleitung.

Seit Anfang 2016 können sich sowohl Auszubildende als auch Betriebe in der Wetterau an die Ausbildungsbegleiter/-innen des bbw Südhessen wenden, um professionelle Beratungs- und Unterstützungsangebote zu erhalten. Ob Probleme im Betrieb, in der Schule oder im persönlichen Umfeld: Wir unterstützen die Azubis und ihre Betriebe dabei, die Ausbildung trotz unterschiedlichster Herausforderungen zu bewältigen.

QuABB: Signale frühzeitig erkennen und reagieren

In unseren Sprechstunden an den Wetterauer Berufsschulen können Azubis beraten werden und sozialpädagogische Unterstützung erhalten. Förderpläne werden ganz individuell entwickelt. Eine ganzheitliche Situationsanalyse und (Konflikt-)Beratungsgespräche mit und in den Unternehmen helfen dabei, Probleme und Signale von Ausbildungsabbrüchen frühzeitig zu erkennen und einzugreifen.

Davon profitieren nicht nur die Auszubildenden – nutzen auch Sie als Ausbildungsbetrieb die Expertise des bbw Südhessen und der neuen akademie, um Ausbildungsabbrüchen vorzubeugen und Ihren Fachkräftebedarf zu sichern!

Ansprechpartnerinnnen vor Ort

Für die Regionen Bad Nauheim, Büdingen und Nidda:
Christina Schüßler

Für die Regionen Friedberg und Butzbach:
Christine Mejerski

QuABB: Förderung

QuABB wurde 2009 vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung ins Leben gerufen. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Hessischen Kultusministerium und wird aus Mitteln des Landes Hessen und des Europäischen Sozialfonds finanziert. Was bis 2015 ein Modellprojekt in 15 der 26 hessischen Landkreise und kreisfreien Städte war, wird 2016 als Landesstrategie fortgeführt und regional – unter anderem um den Wetteraukreis – erweitert.

Interessierte können sich auf der Seite der INBAS GmbH (Koordinierungsstelle des Projekts) näher informieren: http://quabb.inbas.com.

Gefördert aus Mitteln des Landes Hessen und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds:

 

zurück