Geförderte Ausbildung im Rahmen der beruflichen Rehabilitation

Qualifiziert und fit für den Arbeitsmarkt

Ein junger Mann und eine junge Frau aus dem Ausbildungsbereich Verkauf stehen, freundlich lächelnd, in Arbeitskleidung hinter einem Verkaufstresen.

„Ich möchte in der Natur arbeiten!“ –„ Ich möchte was mit Computern machen!“ –„ Ich möchte kochen lernen!“ Berufswünsche sind so verschieden wie die Menschen selbst, allen gemeinsam ist jedoch die Frage: Wie mache  ich meine Wünsche wahr? Wo finde ich einen Ausbildungsplatz? Eine mögliche Antwort für junge Menschen mit Behinderung, psychischer Erkrankung, sozialer Benachteiligung sowie junge Menschen aus dem Autismus-Spektrum lautet: Bei uns im Berufsbildungswerk Südhessen, kurz bbw.

Ausbildung in vielen nachgefragten Berufen

Junge Frauen und Männer mit Förderbedarf haben hier die Möglichkeit, eine Ausbildung in einem von über 30 nachgefragten und zukunftsfähigen Berufen zu absolvieren. Voraussetzung ist, dass ein Träger wie z. B. die Agentur für Arbeit die Kosten übernimmt. Unser Angebot umfasst die Berufsfelder Farbe, Raumgestaltung, grüne Berufe, Gastronomie, Hauswirtschaft, Holz- und Metallverarbeitung, Textilreinigung, Büro, Handel und IT.

In der Praxis lernen

Ausbildung im bbw bedeutet: Qualifikation in der Praxis – für die Praxis. Unsere Azubis arbeiten in bbw-eigenen, kundenorientierten Ausbildungsbetrieben, sie absolvieren lange Praktikumsphasen oder machen eine sogenannte „verzahnte Ausbildung (VAmB)“ in externen Wirtschaftsunternehmen. So erwerben sie unter realistischen Arbeitsbedingungen die notwendigen Qualifikationen, die sie für das weitere Berufsleben brauchen.

Und das Besondere dabei: Wenn es auf diesem Weg Probleme gibt, wenn etwa die Theorie zu kompliziert erscheint, werden die Azubis durch die Fachkräfte des bbw und die Lehrkräfte der Staatlichen Berufsschule gezielt beim Lernen unterstützt. Gemeinsam arbeiten wir darauf hin: Fit zu werden für den Einstieg ins Arbeitsleben.

Ganzheitliche und individuelle Persönlichkeitsentwicklung

Unser Ziel ist es, dass sich die Auszubildenden zu selbstbewussten Menschen entwickeln – denn um dauerhaft im Arbeitsleben bestehen zu können, braucht es eine stabile Persönlichkeit. Persönlichkeitsentwicklung ist uns daher genauso wichtig wie die fachliche Qualifikation. In ihrem Arbeitsalltag werden die bbw-Azubis von pädagogischen, psychologischen und medizinischen Fachkräften professionell unterstützt. Wir bieten sowohl Lernförderung als auch Trainings für die selbstständige Alltags-Organisation an, Darüber hinaus machen wir – je nach Bedarf – ganz unterschiedliche therapeutische Angebote bis hin zu Kriseninterventionen.

Betreutes Wohnen und Freizeitpädagogik im bbw

Im bbw leben die Auszubildenden in kleinen Gruppen mit unterschiedlicher Betreuungsintensität. Jede Wohngemeinschaft umfasst in der Regel 8 bis 14 Personen, die in Doppel- oder Einzelzimmern wohnen und pädagogisch betreut werden. Neben dem Wohndorf auf dem bbw-Gelände gibt es eine ganze Reihe von Außenwohngruppen in der Umgebung. Ihre räumliche Distanz zum bbw ist mit Bedacht gewählt, denn hier bereiten sich die Azubis darauf vor, mehr Eigenverantwortung zu übernehmen und ein selbständiges Leben zu führen.

Die Freizeitgestaltung darf dabei nicht zu kurz kommen, denn sie ist ein wichtiger Bestandteil des individuellen Förderkonzepts. So steht den Jugendlichen eine breite Palette von Projekten und AGs zur Auswahl. Die reicht von kreativem Gestalten über Musik bis hin zu vielfältigen Sportangeboten. Auch die Vereine, mit denen das bbw kooperiert, und die abwechslungsreichen Kulturangebote in der Region haben den Jugendlichen viel zu bieten.

Ausbildungserfolge und Vermittlung in den Arbeitsmarkt

Am Ende der Ausbildung bestehen unsere Azubis mehrheitlich die staatlich anerkannte Prüfung und sind optimal auf ein selbständiges Leben vorbereitet. Wir begleiten sie aktiv beim Übergang in die Arbeit und stellen fest: Ein Jahr nach Ausbildungsende stehen über 60 % der Absolvent/-innen fest im Berufsleben.

zurück