News

Gut vernetzt

Neuer IT-Ausbildungsberuf im bbw

Azubi Fachinformatik steckt Kabel

„Wir reagieren mit dem neuen IT-Ausbildungsgang sowohl auf die Entwicklungen am Arbeitsmarkt als auch auf die im bbw immer größer werdende Zielgruppe von Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen und aus dem Autismus-Spektrum“, erklärt bbw-Abteilungsleiter Ralf Heiß. Im Jahr 2015 führte das bbw bereits mit gutem Erfolg den Ausbildungsberuf „Fachinformatiker/-in Systemintegration“ ein. Ab sofort können IT-affine Jugendliche zwischen den beiden Richtungen wählen – doch was ist eigentlich der Unterschied?

Stephan Kraffert, IT-Ausbilder im bbw, kann das in einfachen Worten erklären: „Beim neuen Ausbildungsgang geht es darum, Anwendungen zu programmieren, anzupassen und zu testen. Man arbeitet meist in einem festen Entwicklerteam, hat klare Aufgabenstellungen und kommuniziert intern.“ Und die Fachinformatiker/-innen für Systemintegration? „Sie halten das EDV-Netzwerk in einem Unternehmen am Laufen“, so Kraffert. Sprich: Die IT-Expertinnen und -Experten planen, erstellen und konfigurieren die EDV-Infrastruktur. Sie sind Kontaktstelle für viele verschiedene Kolleginnen und Kollegen – die auch mal von Computerproblemen im Alltag genervt sein können. Dann heißt es: Ruhe bewahren, freundlich sein und schnell eine Lösung finden. Attraktiv an beiden Berufen ist die Möglichkeit, sich nach der Ausbildung noch weiter spezialisieren zu können.

Jugendliche, die sich für eine der beiden Ausbildungen interessieren, können über die für sie zuständige Agentur für Arbeit Kontakt zum bbw Südhessen aufnehmen. Voraussetzung für den Start einer IT-Ausbildung ist u. a. ein Anspruch auf berufliche Teilhabe und ein Realschulabschluss. Wir informieren Sie gerne auch persönlich: Annette Koch, Bereichsleiterin Büro-Handel-Logistik-IT, Tel.: 06039/482 – 601, E-Mail: annette.koch@bbw-suedhessen.de

 

zurück