Presse

Blick über den Tellerrand

Dass der Blick über den sprichwörtlichen eigenen Tellerrand nicht nur positive Effekte für ein Unternehmen, sondern auch für junge Auszubildende erzielt, zeigt die Partnerschaft des bbw Südhessen mit WienWork, einem österreichischen Sozialbetrieb für Ausbildung und Integration von Menschen mit Behinderung. Im Rahmen eines EU-Mobilitätsprogramms tau-schen sich beide Einrichtungen seit 2008 über ihre Arbeit aus und geben sich gegenseitig Impulse für die Weiterentwicklung. Aktuell sind die Österreicher zu Besuch in Karben – was die Azubis und ihre Ausbilder/-innen mit einem interkulturel-len Grill-Abend gefeiert haben.

In lockerer Atmosphäre konnten sich Gastgeber und Gäste einmal ganz privat kennen lernen und austauschen. 12 österreichische Azubis aus den Ausbildungsbereichen Textilreinigung, Gastronomie, Holz, Farbe und Hauswirtschaft mit ihren beiden Betreuer/-innen vertiefen drei Wochen lang im bbw Südhessen ihre Fachkenntnisse. Sie lernen dabei nicht nur landestypische Besonderheiten – wie beispielsweise den Unterschied zwischen Palatschinken und Pfannkuchen – kennen, sondern erleben auch eine andere Arbeitskultur. „Neben der Weiterentwicklung in fachlicher und persönlicher Hinsicht, werden interkulturelle Erfahrungen in der heutigen Zeit immer wichtiger“, sagt Christoph Michaely, Leiter der Abteilung Kunden & Märkte.

Erstmals statteten 2010 acht bbw-Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Karben, gefördert über das europäische Programm „Erasmus+“, den Wienern einen dreiwöchigen Besuch ab. Seitdem besuchen sich Gruppen aus den beiden Partner-Unternehmen im Wechsel alle zwei Jahre. Dabei arbeiten die Jugendlichen nicht nur in den Ausbildungsbereichen mit, sondern können vor allem die wichtige Erfahrung machen, sich in einem fremden Land zurechtzufinden. „Das fördert die Flexibilität und Mobilität und steigert das Selbstwertgefühl“, sagt Michaely. „Außerdem hilft Auslandserfahrung bei der Jobsuche, denn dadurch werden die Azubis zu besonders interessanten Fachkräften.“

Ob es darum geht, Auszubildenden Erfahrungen auf europäischer Ebene zu ermöglichen oder darum, sich über erfolgreiche Methoden führender Reha-Dienstleister in Europa auszutauschen – das bbw Südhessen engagiert sich seit vielen Jahren auf internationaler Ebene. „Wir wollen im Sinne von Best Practice von den Erfahrungen anderer lernen und unsere Expertise einbringen, um unseren Jugendlichen und unseren Auftraggebern die besten Konzepte anbieten zu können“, so Michaely.

 

zurück