Presse

Girls‘ und Boys‘ Day im bbw Südhessen

Am 28. April 2016 – dem Girls’ und Boys‘ Day – haben Mädchen und Jungen im Berufsbildungswerk Südhessen (bbw) die Möglichkeit erhalten, ganz praxisnah in sogenannte „typische“ Frauen- und Männerberufe hineinzuschnuppern, die sie sonst eher selten für sich in Betracht ziehen. So konnten sich Jungen beispielsweise am Backofen ausprobieren, während Mädchen eine Einführung ins Schweißen erhielten.

„Ich hätte kein Problem damit, einen typischen Frauenjob zu machen – Hauptsache, es macht mir Spaß“, sagt Simon aus Bad Vilbel ganz selbstbewusst und schneidet die Rosen an. Der 12-Jährige arbeitet beim Girls´ und Boys´ Day einen Tag in der Floristik des bbw Südhessen mit. Das bbw eignet sich zum Kennenlernen verschiedener Berufe besonders gut. Denn es bietet den Mädchen und Jungen mit einem Spektrum von insgesamt über 30 Berufen die Möglichkeit, nicht nur eine einzige Branche, sondern gleich ganz unterschiedliche kennen zu lernen. Diese Chance nutzten in diesem Jahr zehn Mädchen und acht Jungen im Alter von 10 bis 15 Jahren. Sie haben die  Farb- und Metallwerkstatt sowie die Hauswirtschaft und Floristik des bbw kennen gelernt.

Anhand von praktischen Beispielen und einem offenen Austausch erleben die Kinder und Jugendlichen, wie die Tätigkeiten und Arbeitsbereiche in den sogenannten Männer- oder Frauenberufen aussehen – und dass es keine geschlechtsspezifischen Hinderungsgründe gibt, sich gegen einen dieser Berufe zu entscheiden. „Die Jungen und Mädchen erweitern an diesem Tag ihren Erfahrungshorizont, egal ob sie dann später tatsächlich einen dieser Berufe ergreifen oder nicht,“ so bbw-Geschäftsführer Torsten Denker. „Wir möchten sie vor allem dabei unterstützen, dass sie all ihre Wahlmöglichkeiten kennen lernen.“

Am  Ende des  Boys & Girls Days im bbw konnten alle Schülerinnen und Schüler ein ganz konkretes Ergebnis ihrer Arbeit mitnehmen: Die Jungen selbstgebackenen Kuchen oder ein dekoratives Blumengesteck, die Mädchen bunt bemalte Töpfe oder ein Namensschild aus Metall. „Ich kann mir gut vorstellen, in einer Werkstatt zu arbeiten – ich habe keine Angst vor schmutzigen Fingern“, sagt die 11jährige Lisa-Marie aus Karben nach ihrem Tag in der Metallwerkstatt.

zurück