Presse

Mit den „WeltRäumen“ Perspektiven entdecken - 5 Jahre Jugendhilfe

Das Jugendhilfe-Angebot „WeltRäume“ des Berufsbildungswerks Südhessen (bbw) gibt seit fünf Jahren Jugendlichen die Chance, in einem verlässlichen „Zuhause auf Zeit“ in Karben und Bad Vilbel Vertrauen zu fassen und neue Wege zu gehen. Kürzlich kam mit der Wohngruppe „Centaurus“ die sechste Wohngruppe dazu. Einzigartig ist die im bbw mögliche Verknüpfung von Jugendhilfe mit beruflicher Orientierung und Ausbildung. Das haben Wegbereiter, Auftraggeber, Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen der WeltRäume im bbw gefeiert.

bbw-Abteilungsleiterin Carmen Bergmann freut sich über den seit 2014 größer werdenden Kosmos der Welt-Räume: Die steigende Zahl der Wohngruppen, das größer werden-de Team an pädagogischen und psychologischen Mitarbeiter*innen, die guten Belegungszahlen. „Das alles spricht für die Qualität des Angebots. Andererseits aber auch dafür, dass der Bedarf vorhanden ist“, so Bergmann. „Immer mehr junge Menschen wachsen in herausfordernden familiären Verhältnissen auf. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen mit Entwicklungsauffälligkeiten steigt.“

Die Kooperationspartner: Jugendamt und Familie 
Den Weg in eine der WeltRäume-Wohngruppen gehen die Jugend-lichen, ihre Familien, das Jugendamt und das bbw-Team gemeinsam. Das Jugendamt nimmt als Kostenträger Kontakt zum bbw auf, dann findet ein ausführliches Kennenlernen und Abgleichen der Vorstellungen und Ziele statt. Praktische Ziele können z.B. sein: wieder in die Schule zu gehen, ausreichend zu essen oder es überhaupt morgens aus dem Bett zu schaffen. 

Berufliche Orientierung mitdenken
Dazu passt auch die in der Jugendhilfe einzigartige Chance, sich im Hauptsitz des bbw Südhessen in Karben beruflich zu orientieren und auch dort neue Perspektiven zu entwickeln. Bei entsprechen-den Voraussetzungen ist eine Ausbildung in einem der 32 Berufe im Berufsbildungswerk möglich.

Vertrauen schaffen
In den Wohngruppen erleben die Jugendlichen, manche zum ersten Mal in ihrem Leben, verlässliche Beziehungen. Manche Jugendliche benötigen eine intensive Begleitung, auch psychologischer Art, andere können in „Verselbstständigungsgruppen“ wachsen. 

Ausblick 
Mit dem kontinuierlichen Ausbau des Jugendhilfe-Angebots mit Wohngruppen in der Region, aber auch ambulanten Angeboten sieht der zuständige bbw Bereichsleiter Uwe Hönecke die Chance, Familien und Jugendliche noch besser unterstützen zu können. Denkbar wäre für ihn in Zukunft z.B. eine Elternberatung. „Wir sehen so oft, wie viel individuelle Unterstützung und Förderung bei jungen Menschen bewirken kann. Das wollen wir auf jeden Fall weiter teilen und intensivieren. Denn alle jungen Menschen sollten die Chance haben, ihr ganzes Potential auszuschöpfen!“

Informationen zu den WeltRäumen im Internet unter: www.weltraeume-bbw.de 

zurück