Presse

Nachhaltig vorwärts kommen

bbw steigt in E-Mobilität ein

Nachhaltigkeit bedeutet im Berufsbildungswerk nicht nur, dass junge Menschen mit Blick auf ihre Zukunftsperspektiven gefördert und ausgebildet werden. Sondern auch, dass der schonende Umgang mit Ressourcen und ökologisches Handeln Maßstäbe im Alltag geworden sind. Photovoltaik, klimabewusste Bau- und Sanierungsmaßnahmen und eine Hackschnitzelanlage waren erste wichtige Schritte in Richtung Umweltschutz. Jetzt geht das bbw weiter: Ein E-Radlader gehört seit neuestem zum Fuhrpark.

„Das war nur der Start in Sachen E-Mobilität“, ist sich bbw-Bereichsleiterin Ulla Duchardt sicher. Sie verantwortet den Grünen Bereich im bbw, zu dem auch der Garten- und Landschaftsbau gehört und in dessen Halle der E-Radlader steht. Das bbw hat ihn gebraucht erworben, zwei Jahre ist er alt und in einem guten Zustand. Das Ladegerät und ein Stromkabel befinden sich in seinem Korpus. „Über Nacht hängen wir ihn an den Starkstromanschluss – und fertig!“, erklärt Ausbilder Torsten Paulus.

Die Auszubildenden in seinem Bereich werden zukünftig lernen, sowohl das Diesel-Fahrzeug als auch den E-Radlader zu fahren. Denn in der Bedienung der Fußpedale unterscheiden sich die beiden Varianten ein wenig. Für den grünen Nachwuchs macht es aber Sinn, beide Fahrzeuge fahren zu können: Die E-Radlader werden momentan nur auf Betriebsgeländen mit Stromanschlüssen in Betrieb genommen, während draußen auf der Baustelle die Diesel-Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Und bis die Wende zu E-Fahrzeugen im Garten- und Landschaftsbau komplett vollzogen ist, wird es nach der Einschätzung von Torsten Paulus noch ein wenig dauern. Nicht nur für die Umwelt, auch für die unmittelbaren gesundheitlichen Auswirkungen sieht er Vorteile: Auf dem E-Radlader sitzt es sich schonender für den Rücken, da er weniger stark vibriert.

Neben dem großen Transport- und Arbeitsgerät testet das Team von Ulla Duchardt momentan auch Kleingeräte in Akku-Variante, z. B.: Rasenmäher oder Heckenscheren. Und für kleinere Transporte auf dem großen bbw-Gelände wünscht sich die grüne Gruppe für 2020 ein Lastenfahrrad. „Wir möchten nicht nur aktiv einen Beitrag leisten, sondern auch den Nachwuchs für einen schonenden Umgang mit der Umwelt sensibilisieren und trainieren.“, erklärt Bereichsleiterin Duchardt.

Und Geschäftsführer Torsten Denker ergänzt: „Neben den bereits erfolgten Maßnahmen und den geplanten Anschaffungen von Elektro-Fahrzeugen erhalten ab 1. Oktober alle Mitarbeiter*innen die Option auf ein Jobticket. Denn wir wollen als Unternehmen unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

zurück