Geförderte Ausbildung

Berufe: Handel & Lagerlogistik

Eine junge Frau aus dem Ausbildungsbereich „Handel und Lager“ sortiert im tegut „Lädchen für alles“ Ware ins Regal.

Berufe im Handel sind gefragter denn je. Kundenberatung, Beschaffung der Ware, der Eingang, die Lagerung und ihre Präsentation gehören zu den Tätigkeitbereichen. Der direkte Kontakt zum Kunden und die Verantwortung über ein Warensortiment sind die wesentlichen Bereiche.

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Was mir an dem Beruf gefällt: Die Beratung von Kundinnen und Kunden steht im Zentrum meiner Ausbildung. Dazu kommt der Umgang mit Waren und ihre Präsentation. Das Kassieren ist ebenfalls Teil meiner Tätigkeit.

Was auch dazu gehört: Durch die unterschiedlichen Ladenöffnungszeiten werde ich unregelmäßige Arbeitszeiten haben. Ich muss freundlich sein sowie ehrlich und zuverlässig, da ich Umgang mit Geld habe.

Was ich noch wissen sollte: Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit der Prüfung vor der Industrie-und Handelskammer. Arbeitsplätze finde ich im gesamten Einzelhandel.

Verkäufer/-in

Was mir an dem Beruf gefällt: Im Verkauf habe ich einen engen Kontakt zu Kundinnen und Kunden. Ich kann auf ihre Wünsche eingehen und ihnen mit Waren und Informationen weiter helfen.

Was auch dazu gehört: Unregelmäßige Arbeitszeiten dürfen mich nicht stören. Freundlichkeit, auch wenn ein Kunde sich beschwert, gehört zum Job.

Was ich noch wissen sollte: Die Ausbildung dauert zwei Jahre und endet mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Bei guten Noten kann ich die einjährige Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau anschließen. Arbeitsplätze gibt es überall im Handel.

Fachpraktiker/-in im Verkauf

Was mir an dem Beruf gefällt: Ich behalte gern den Überblick und achte darauf, dass alle Waren an der richtigen Stelle gut sichtbar sind und den korrekten Preis haben. Wenn Produkte ausverkauft sind, fülle ich die Regale wieder auf. Es macht mir auch viel Spaß, im Kontakt mit Kunden zu sein und sie gut zu beraten.

Was auch dazu gehört: Mit Rechnen habe ich kein Problem, denn ich muss an der Kasse schnell das richtige Wechselgeld herausgeben. Beim Kassieren oder der Kontrolle der Waren ist Genauigkeit sehr wichtig.

Was ich noch wissen sollte: Die Ausbildung zur Verkaufskraft dauert zwei Jahre und richtet sich insbesondere an Menschen mit Behinderung. Nach Abschluss der Ausbildung vor der Industrie- und Handelskammer ist eine Weiterbildung zum/zur Verkäufer/-in möglich. Arbeitsplätze gibt es überall im Handel.

Fachlagerist/-in

Was mir an dem Beruf gefällt: Ich kann Dinge auf den Weg bringen und mit anpacken. Es macht Spaß, Produkte zusammenzustellen, sie weiter zu befördern und für eine sachgerechte Lagerung zu sorgen.

Was auch dazu gehört: Man muss sehr genau und sorgfältig arbeiten, immer den Überblick behalten. Dazu gehört auch das Kontrollieren der eingehenden Waren und der Umgang mit spezieller Software zur Lagerverwaltung.

Was ich noch wissen sollte: Die Ausbildung dauert 2 Jahre und endet mit dem Abschluss vor der Industrie- und Handelskammer. Fachlagerist/-innen sind beispielsweise in Speditionsbetrieben tätig oder in Industrie- und Handelsunternehmen unterschiedlichster Wirtschaftsbereiche.

Unsere Auszubildenden im Bereich Verkauf erwerben ihre beruflichen Qualifikationen unter anderem in diesem bbw-Praxisbetrieb:

go back