Presse

Berufsorientierung für Flüchtlinge im bbw Südhessen wird fortgesetzt

Wie schaffe ich in Deutschland den Einstieg ins Berufsleben? Welche Berufe gibt es überhaupt? Und wie läuft eine Ausbildung ab? Für viele geflüchtete Menschen sind das wichtige Fragen. Das Berufsbildungswerk Südhessen und die Flüchtlingshilfe Karben bieten seit Februar 2016 ein Programm – zu Beginn für zehn Teilnehmer/-innen – an, das Antworten gibt. "Orientieren - Qualifizieren - Integrieren" - kurz: OQI bereitet auf den Einstieg in Ausbildung oder Arbeit vor. Dank der finanziellen Unterstützung von der Fraport-Stiftung Pro Region, des Wetteraukreises und des hessischen Landesprogramms „Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget“ kann im September eine zweite Gruppe starten – nun auch über Karben hinaus für Teilnehmende aus Bad Vilbel und der südlichen Wetterau.

Das Projekt OQI richtet sich an geflüchtete Menschen im Alter zwischen 18 und 27 Jahren mit ersten Deutschkenntnissen und ohne formelle Berufsausbildung. Sieben Männer und zwei Frauen aus Syrien, Eritrea, Somalia und Afghanistan nehmen aktuell an dem Projekt im bbw teil, das bis zu 18 Monate dauert und sich in drei Phasen gliedert: Berufsorientierung, Werkstattphasen und Übergangsbegleitung in einen Betrieb.

Zu Beginn wurden im gemeinsamen Austausch und durch Testverfahren die individuellen sprachlichen und fachlichen Voraussetzungen der Teilnehmenden geklärt und Kompetenzen festgestellt. Es folgten „Schnupper-Praktika“ in verschiedenen Bereichen des Berufsbildungswerkes. Anschließend konzentrierten sich die Flüchtlinge auf bestimmte Berufsbereiche, um bis zum Sommer vertiefte Einblicke zu bekommen und konkrete berufliche Fähigkeiten zu erwerben.

Jetzt stehen begleitete Praktika in externen Unternehmen an, bevor es um die Übergangsbegleitung in Beschäftigung bei den Betrieben und die Stabilisierung des Ausbildungs-/Arbeitsverhältnisses geht – wobei hier nicht nur die Teilnehmer/-innen sondern auch die Betriebe vor Ort gezielt beraten werden. Die berufsfachlichen und sozialpädagogischen Leistungen des bbw Südhessen werden durch Kulturtrainings sowie Deutschkurse komplettiert.

„Die jungen Frauen und Männer konnten durch die intensive Förderung nicht nur ihre Sprachkenntnisse verbessern, sondern auch ihre Interessen und Stärken mit den neu gewonnenen Erkenntnissen der Qualifizierungspraktika vertiefen und sich über den regionalen Arbeitsmarkt und die Gepflogenheiten in deutschen Unternehmen informieren“, erklärt der zuständige bbw-Bereichsleiter Bernhard Witzlau.

„Auch wenn sich die Suche nach passenden Unternehmen nicht immer einfach gestaltet, befinden sich die ersten Teilnehmenden nun in Praktika - manche bereits mit guten Aussichten auf einen Ausbildungsvertrag“

Die 2. OQI-Gruppe

Am 22.08. nutzten 31 geflüchtete Menschen die Gelegenheit – meist begleitet von ihren Patinnen und Paten der Flüchtlingshilfe Karben –, sich an einem Infotag über das Programm zu informieren. Am 6.9. erhalten sie die Möglichkeit, die aktuellen OQI-Teilnehmenden über ihre Erfahrungen mit dem Projekt zu befragen. Anschließend wird nach Kriterien wie Motivation, Alter, Sprachkenntnisse und Potenziale über eine Teilnahme entschieden. Start des neuen Durchgangs wird der 15.9. sein.

Projektpartner und Förderer

Initiator der Projektidee ist die Flüchtlingshilfe Karben, für die konkrete Ausgestaltung und Umsetzung ist das bbw Südhessen zuständig. Finanziell unterstützt wird das Projekt von „ProRegion“, der Flughafen-Stiftung zur Förderung der beruflichen Bildung, dem Landesprogramm „Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget“, dem Wetteraukreis, dem Evangelischen Dekanat Wetterau, der Stadt Karben, dem Deutsch-Ausländischen Freundeskreis Karben e.V., Unternehmen der Region sowie Privatpersonen.

Auf der Plattform betterplace.org können Unternehmen und Privatpersonen online für das Projekt spenden – auch kleinere Summen helfen. Außerdem existiert ein Spendenkonto: Evangelischer Regionalverband IBAN DE 29 5206 0410 004 1002 55, Verwendungszweck: Evangelische Kirchengemeinde Klein-Karben Flüchtlingshilfe

Ansprechpartner für das Projekt im bbw Südhessen

Bernhard Witzlau, bbw-Bereichsleiter Übergang Schule-Beruf

Telefon: 06039 / 482 696, E-Mail: bernhard.witzlau@bbw-suedhessen.de

Ansprechpartnerin für das Projekt bei der Flüchtlingshilfe

Karben:

Ulrike Loos, Telefon: 06039 / 2883, E-Mail: uli.loos@gmx.de

go back