bbw südhessen

FAQ

Wer trägt die Kosten?

Die Teilnehmer/-innen müssen die Angebote im Übergang Schule/Beruf nicht selbst zahlen. Die gesamten Kosten übernimmt der Leistungsträger, z. B. bei der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme, Arbeitserprobung oder Eignungsabklärung die zuständige Agentur für Arbeit. Die Berufsorientierungsprogramme BOP, Startbereit, Initiative Inklusion oder Berufseinstiegbegleitung werden aus Bundes-, Landes- und Stiftungsmitteln sowie dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.

go back